Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Am 25. Sept. 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung einstimmig von 193 Staaten verabschiedet.

Darin enthalten sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Sie sollen die Grundlage bilden für alle Staaten und alle Menschen, um eine nachhaltige Entwicklung in politischer, wirtschaftlicher und sozialer Dimension zu erreichen.

Zitat freie Schule LERNORT

„Wir sind entschlossen, die Menschheit von der Tyrannei und der Not zu befreien und unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Wir sind entschlossen, die kühnen und transformativen Schritte zu unternehmen, die dringend notwendig sind, um die Welt auf den Pfad der Nachhaltigkeit und der Widerstandsfähigkeit zu bringen. Wir versprechen, auf der gemeinsamen Reise, die wir heute antreten, niemanden zurückzulassen.“

Aus der Agenda 2030
Agenda 2030 Ziele

Diese großen Ziele können am besten umgesetzt werden, wenn unendlich viele Menschen an ihrem jeweiligen Lebensort daran mitwirken. Schule und Bildung kommt an dieser Stelle ein Schlüsselrolle zu.

Zitat freie Schule LERNORT

„Nachhaltige Entwicklung ist für die Zukunft der Menschheit von höchster Relevanz. Wir stehen vor immensen ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen, die wir meistern müssen. Es wird ein grundlegender Haltungswandel nötig sein, denn nur dadurch ist verändertes Handeln möglich. Es geht um die Transformation unserer Gesellschaft von der Konkurrenzhaltung „höher, schneller, weiter“ in die Kraft des Wir. Es geht um den ECO-System Change. Und dafür brauchen wir mutige und kreative Zukunftsgestalter. Menschen, die über ausgeprägte Lösungskompetenzen verfügen, die wertschätzend in heterogenen Gruppen kommunizieren und handeln, die es gewohnt sind, Verantwortung zu übernehmen und ihr Wissen und ihre Kompetenzen in den Dienst gemeinsamer Anliegen zu stellen.
Hier hat Schule eine große Verantwortung. Denn Schule ist wirkmächtig und prägt Einstellungen und Haltungen maßgeblich. Nachhaltige Entwicklung braucht Bildung für nachhaltige Entwicklung. (…)
Fangen wir an, jede und jeder, wir gemeinsam.“

Aus: die transformative Kraft der Schule für die Umsetzung Global Goals von Margret Rasfeld
Umsetzung der Ziele Agenda 2030 am Lernort

Umsetzung der 17 Ziele am LERNORT

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Das Konzept des LERNORT befähigt die Kinder und Jugendlichen, an dem Platz, an dem sie sich aufhalten, aktiv handelnd einzugreifen, Aufgaben zu erkennen und Lösungen zu erarbeiten. Dies ist eine der wichtigsten Vorraussetzungen, Armut auf der Welt zu eliminieren, da diese Fähigkeiten transformierbar an jedem Ort der Welt eingesetzt werden können und aus der Überwindung vorhandener Zustände heraus zur Verbesserung der jeweiligen Lebenssituationen führen.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Lebensmittelproduktion auf dem Hof orientiert sich an dem Modell der Kreislaufwirtschaft, dadurch werden keine Futtermittel aus Entwicklungsländern benötigt, dies führt dazu, dass dort mehr Lebensmittel für die eigene Versorgung der Menschen angebaut werden können.
Das Bildungskonzept des LERNORT führt zu einem bewusstem Umgang mit den Themen Nahrungsmittelproduktion, Nahrungsmittelverarbeitung und Ernährung. Die Kinder und Jugendlichen sammeln Erfahrungen in diesen wichtigen Bereichen. Viele Nahrungsmittel, die sonst aus dem Kreislauf herausfallen (Fallobst, Überschüsse, wildwachsendes Obst/Kräuter u. a.) erfahren neue Wertschätzung. Dies ist eine ideale Voraussetzung, den natürlichen Reichtum der uns umgebenden Natur wieder zu bemerken und nutzen zu können. Die hier gelernten Fähigkeiten werden überall auf der Welt anwendbar sein.

Freie Schule - unsere Philosophie des Lernens
Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Zentrale Punkte des Hofes sind die Kultivierung eines gesunden Ökosystems, die Sicherung des Zugangs zu einer gesunden Kulturlandschaft und die Produktion gesunder Lebensmittel. Im täglichen Erleben dieser Aufgaben und Ziele verinnerlichen die Kinder und Jugendlichen diese von Anfang an.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Der LERNORT versteht sie sich als regionaler Lernort und gewährt unterschiedlichen Altersstufen den Zugang zu inklusiver, gerechter und hochwertiger Bildung. Da die Bildung, wie sie am LERNORT erworben werden kann, durch handlungspraktisches Lernen sehr viel nachhaltiger und vielfältiger ist als jede abstrakt erworbene Kenntnis, ist diese Bildung gleichzeitig sehr viel hochwertiger und tiefgreifender. Sie bietet die ideale Grundlage für ein lebenslanges Lernen.

Schreiben und Lesen lernen an der Waldorfschule
Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Der achtsame Umgang im Miteinander ist am LERNORT nicht nur ein theoretisches Bildungskonzept, er findet im täglichen Geschehen einen wichtigen Platz.
Diese gelebte Achtsamkeit bildet auch die Basis für den gleichwertigen Umgang der Geschlechter untereinander.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ein bewusster Umgang mit Düngung und Bodenentwicklung bilden auch im LERNORT die Grundlage für sauberes Wasser. Das Verständnis für eine ökologische Sanitärversorgung spielen nicht nur eine Rolle im Bildungsplan, sie werden auch handlungsorientiert umgesetzt, beispielsweise in der Entwicklung, Benutzung, Handhabung und Pflege von Komposttoiletten.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Das Thema der regionalen und erneuerbaren Energien wird eine wichtige Rolle am LERNORT spielen. Schon von Anfang an steht hier ein BHKW, Windkraft, entsprechende Speichertechnologien u. a. wird entstehen. Die Kinder und Jugendlichen haben hier viele Möglichkeiten, eigene Ideen mit einzubringen und Erfahrungen zu sammeln.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Grundausrichtung auf das praktische Lernen und Handeln, wie es am LERNORT gepflegt wird, schärft das Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen für Vorraussetzungen, Notwendigkeiten und Erhaltung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen, da sie vieles von Anfang an aus eigener Erfahrung kennenlernen.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Der LERNORT an sich und die hier gelebte Art des Lernens sind schon aus sich heraus ein Innovationszentrum für Changemaker. Gerade die nicht-direktive Art des Lernens ist die ideale Voraussetzung für das Entstehen neuer Lösungen, der handwerkliche Schwerpunkt vermittelt ein extrem breites Spektrum an Grundfähigkeiten, die dann in vielfältiger und konkreter Weise Grundlage für Neues sein können.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Um Ungleichheit abzubauen gilt es, inklusive Begegnungsräume zu schaffen. Das ist ein Grundanliegen des LERNORT und wird hier beispielhaft umgesetzt. Auch das Pädagogische Konzept fördert die individuellen Potentiale so wie die gemeinsame Begegnung. Aus diesem Erleben kann grundsätzliche Gleichwertigkeit bei unterschiedlichen Vorraussetzungen und Möglichkeiten auch in Zukunft gelebt werden.

Grundlage des Lernens an Waldorfschule
Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Das Konzept einer biologischen und handwerksorientierten Landwirtschaft bietet mit dem Thema Nachhaltige Ernährung einen konkreten und konstanten Kristallisationspunkt für zahlreiche Nachhaltigkeitsinitiativen im urbanen Raum.
Die Tatsache einer vielfältigen Bildungslandschaft im ländlichen Gebiet ist eine wichtige Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung der Bevölkerungsstruktur.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ein zentrales Thema der biologischen Landwirtschaft ist die Entwicklung von Verantwortungsübernahme für nachhaltige Ernährungsmuster und nachhaltige landwirtschaftliche Produktionsmuster. Dies bietet die Grundlage für die Entwicklung weiterer nachhaltiger Handlungsmuster.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ökologische Landwirtschaft, nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes, regionale Produkte, verschiedene Maßnahmen zur regenerativen Energieerzeugung, Regenwassernutzungsanlage und viele andere Maßnahmen zum aktiven Klimaschutz sind am LERNORT von vornherein gegeben. Weitere werden dazukommen. Da die Kinder und Jugendlichen all dies erleben, werden sie auch später im Leben an vielen Stellen aktiv um Klimaschutzurch beitragen können.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Düngung in Maßen so wie der vollständige Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden und Pflanzengiften stellen wichtige Maßnahmen zum Schutz des Lebens unter Wasser da. Auch wird am LERNORT großer Wert auf die Erfahrung konkreter Kreisläufe und Zusammenhänge gelegt, die Kinder und Jugendlichen erleben vielfältige Fragestellungen des Gewässerschutzes:
Pflanzenklärbeet vor Ort, Vermeidung von gewässerbelastenden Waschmitteln, Vermeidung von Mikroplastikpartikeln und vielen anderen Themen.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Förderung und Entwicklung von Artenvielfalt ist eines der Ziele der Wirtschaftsweise auf dem Hof. Neben der extrem hohen Vielfalt an Kulturpflanzen und Tieren, können durch die biologische Landwirtschaft insbesondere im Bereich Vogel- und Insektenvielfalt Erfolge erzielt werden.

Lernen durch Spielen in der freien Schule
Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die sozialen Kompetenzen, wie sie am LERNORT von den Kindern und Jugendlichen durch tägliche Kommunikation und Erfahrung geprägt werden, sind wichtige Vorraussetzungen für ein gelingendes Miteinander im Kleinen wie auch in großen Zusammenhängen. Friedlicher Umgang miteinander und Demokratie wird im LERNORT täglich geübt.

Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Das LERNORT-Team ist intensiv mit der partnerschaftlichen Vernetzung mit anderen Bewegungen und Initiativen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele beschäftigt.

Logo LERNORT Weltkugel
skip to top